Bildgebende Verfahren zur Darstellung des Bauchraums und des Verdauungstrakts

Im Bauchraum befinden sich verschiedene Organe wie Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Magen und Darm. Am HFR befasst sich ein spezialisiertes Team für abdominale Bildgebung mit der Analyse von Infektionskrankheiten, Krebserkrankungen, Nieren- oder Gallensteinen, Entwicklungsstörungen oder Autoimmunkrankheiten. Um die kleinen Patientinnen und Patienten kümmert sich ein Kinderradiologe, der auf die besonderen Bedürfnisse dieser Altersgruppe spezialisiert ist.

Darstellung von Leber, Gallengängen und Bauchspeicheldrüse
Die Leber, die Gallengänge und die Bauchspeicheldrüse sind alle miteinander verbunden, weisen aber ganz spezifische Krankheitsbilder auf. Die Wahl des bildgebenden Verfahrens hängt vom medizinischen Problem ab. Manchmal wird bei einer Untersuchung zufällig eine Läsion, Zyste oder ein Knoten in einem Organ entdeckt. Dann muss schnell herausgefunden werden, worum es sich genau handelt und wie das weitere Vorgehen aussieht. Bildgebende Untersuchungen liefern oft eine Differenzialdiagnose, die es ermöglicht, die Patientin oder den Patienten zu beruhigen, eine geeignete Therapie vorzuschlagen oder eine weitere Kontrolle zu planen, unter Einhaltung aktueller internationaler medizinischer Empfehlungen.

Analyse der Verdauung und Defäkografie
Die dynamische Untersuchung der Verdauung, d. h. der Passage von Getränken oder Nahrungsmitteln von der Aufnahme durch den Mund bis zur Ausscheidung durch den After, wird mit flüssigem oder festem Kontrastmittel durchgeführt. Videoaufnahmen bei Patienten, die Schluckbeschwerden oder Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben, können Probleme mit der Synchronisation der einzelnen Etappen des Schluckvorgangs, blockierte Bereiche im Verdauungstrakt oder eine verminderte Beweglichkeit des Anus oder Rektums aufzeigen.

Chronische Darmerkrankungen
Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind entzündliche Darmerkrankungen, die für die Betroffenen extreme Einschränkungen im Alltag bedeuten. Durch eine MRT-Untersuchung des Darms, bei der keine Röntgenstrahlen eingesetzt werden, können entzündete oder vernarbte Bereiche des Darms abgebildet werden. Dank diesen Informationen kann der Arzt oder Chirurg die Therapie genau anpassen.

Darstellung von Tumoren im Bauchraum
Die Diagnose und Beurteilung der Ausdehnung von Bauchspeicheldrüsenkrebs sowie die Verlaufskontrolle bei chirurgischen Behandlungen, Chemotherapie, Immun- oder Strahlentherapie erfolgt durch medizinische Bildgebung. Je nachdem um welche Art von Tumor es sich handelt, werden Röntgen, Computertomografie (CT), MRT, Ultraschall oder nuklearmedizinische Verfahren eingesetzt. Die Ergebnisse der radiologischen Untersuchungen werden von den Radiologen analysiert, ausgewertet und anschliessend im Rahmen der wöchentlichen interdisziplinären Tumorboard-Sitzung präsentiert.

Virtuelle Koloskopie
Die virtuelle Koloskopie ist ein neues bildgebendes Verfahren zur Untersuchung der inneren Oberfläche des Dickdarms mit einem CT. Die Technik wird anstelle oder zusätzlich zu einer herkömmlichen Koloskopie mit Kamera angewendet. Die virtuelle Koloskopie kann ambulant und ohne Narkose durchgeführt werden und ermöglicht eine genaue Darstellung des gesamten Dickdarms. Im Gegensatz zur konventionellen Darmspiegelung können mit der virtuellen Koloskopie auch die angrenzenden Organe dargestellt werden. Wird eine verdächtige Geschwulst entdeckt, sind jedoch keine Gewebeentnahmen möglich. Wir bieten diese Untersuchung am Spitalstandort HFR Riaz an.

 

Unsere Leistungen
  • Nicht-invasive Beurteilung der Eisenüberladung in der Leber mittels MRI
  • Diagnose und Behandlung von Leberläsionen gemäss dem Klassifizierungssystem LI-RADS®
  • Krebsüberwachung bei Patienten mit Leberzirrhose oder mit hohem Risiko von Leberkrebs
  • Beurteilung der Wirksamkeit von lokalen Behandlungen von Lebertumoren
  • Diagnose und Stadienbestimmung von Krebs in Bauchorganen
  • Betreuung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
  • Beurteilung von Verdauungsstörungen mittels Magen-Darm-Passage (MDP) und Defäkografie
  • Leber-, Milz- und Tumorvolumetrie
  • Gefässanalyse vor einem chirurgischen Eingriff oder einem Verfahren der interventionellen Radiologie
  • Virtuelle Koloskopie (CT-Kolografie)
Unsere Verantwortlichen